Gerüche von Pelikanen

 

Hier versuche ich dem geneigten Pelikanfreund zu erklären welchen Geruch das Gefieder der 7 unterschiedlichen Pelikanarten hat,

die im Tierpark Berlin-Friedrichsfelde beheimatet sind. Da sich vielleicht der eine oder andere Besucher fragt wie so ein Pelikan riecht,

habe ich mich auf eine Geruchsexpedition begeben und mittlerweile durch fast alle Arten geschnüffelt. ;-)

Enstanden ist die Idee im Jahr 2009 eher durch eine Laune heraus, aber mit der Enstehung dieser Webseite habe ich das Geruchsprojekt

weiter verfolgt und es hat natürlich einige Zeit in Anspruch genommen sich durch die Vögel zu schnüffeln. Zuerst muß man natürlich das

Vertrauen der Tiere gewinnen um überhaupt erst mal auf Tuchfühlung herangelassen zu werden. Und nicht jeder Vogel in jeder Art wartet

unbedingt darauf sich für mein Experiment zur Verfügung zu stellen. Nachfolgend also eine Beschreibung der Gerüche, bzw.

Geruchszonen verschiedener Pelikanarten.

 

Brillenpelikane

Das Gefieder riecht im Kopf- und Halsbereich mittelmäßig bis stark nach frisch gefangenem Fisch und nach Meeresluft wie man sie von der Nord- oder Ostsee her kennt. Im Brustbereich riechen die Federn eher etwas muffig, was mit dem durch den Schnabel dorthin transportiertem Bürzeldrüsenöl einhergeht. Die Federn der Flügel riechen nur recht schwach nach frisch gefangenem Fisch.

 

Chile-Meerespelikane

Das Gefieder riecht im Kopf- und Halsbereich ziemlich intensiv nach frisch gebratener Schweineleber. Die Federn der Flügel riechen auch nur schwach nach frischem Fisch. Der Brustbereich riecht ebenfalls etwas muffig durch die mit Bürzeldrüsenöl gefetteten Federn.

 

Fleckschnabelpelikane

Das gesamte Gefieder riecht auch hier relativ neutral, wobei sich das nach einem Aufenthalt im Wasser auch ändert und der Geruch eine fischige Note bekommen kann.

 

Krauskopfpelikane

Das Gefieder riecht im Kopf- und Halsbereich sehr intensiv und leicht stechend so in etwa wie Essigessenz. Die Federn der Flügel riechen kaum, es ist nur ein zarter Fischgeruch wahrnehmbar. Der Brustbereich riecht wie bei allen Pelikanen etwas muffig nach Bürzeldrüsenöl.

 

Nashornpelikane

Das gesamte Gefieder riecht hier ziemlich neutral, nämlich fast garnicht, allenfalls ein leichter Hauch von Fisch. Besonders nach dem Aufenthalt im Wasser kann der Geruch im Kopf- und Halsbereich allerdings sehr stark schwefelig sein. Im Brustbereich auch hier leicht muffiger Geruch nach Bürzeldrüsenöl.

 

Rosapelikane

Das Gefieder riecht im Kopf- und Halsbereich auch relativ neutral bis leicht fischig, auch hier besonders nach dem Aufenthalt im Wasser. Der Rest des Gefieders wie die Flügel und auch der Brustbereich riechen neutral.

 

Rotrückenpelikane/Rötelpelikane

Das Gefieder riecht im Kopf- und Halsbreich ziemlich intensiv nach Fisch, ebenso im Brustbreich, wobei die Flügel wie bei allen anderen Pelikanen ebenfalls eher neutral riechen. Auch bei dieser Art nach einem Wasseraufenthalt der Geruch noch etwas verstärkter.

 

zurück zur Navigationsseite